Auftakt im Museum

Foto: Ülkü Süngün

Foto: Ülkü Süngün

Nach einem Kennenlerntermin der Klassen 10a und 10d des Schlossgymnasiums und der Jugendgruppe des Flüchtlingsvereins Chai im Sommer im Begegnungszentrum „Brückenhaus“ ging es am 27. September 2013 richtig los mit unserem Projekt:

 

 

Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg recherchierten die Jugendlichen in kleinen Gruppen Flüchtlingsgeschichte im Rahmen der 200 Jahre Landesgeschichte umfassenden Dauerausstellung des Museums. Welche Objekte erzählen Geschichten von Zwangsmigrationen, in welchen Erzählzusammenhängen sind die Exponate präsentiert? Welche Fragen haben die Jugendlichen an die Objekte? Wie beurteilen sie die Inszenierungen im Museum? Welche Dinge finden die jungen Geschichtsforscher interessant und welche sprechen sie weniger an?

Foto: Ülkü Süngün

Foto: Ülkü Süngün

Die Ergebnisse der selbst bestimmten Rundgänge präsentierten die Gruppen einander im Kinosaal des Hauses der Geschichte. Anschließend ging es in den Themenpark des Museums zum Bildraum „Ein-Wandererland“. Dort werden die Geschichte(n) von Migrantinnen und Migranten erzählt, die Südwestdeutschland verlassen haben oder zugewandert sind. Und hier soll auch die Ausstellungsintervention der Kirchheimer Gruppe stattfinden. In, über und zwischen die stilisierten Schrankkoffer werden die Jugendlichen ihre Sichtweisen stellen, bauen oder projizieren.

Besonders berührt hat alle die Geschichte von Marjam Schirasi, die 1987 im Alter von acht Jahren mit ihrer Familie aus dem Iran in den Südwesten kam. Ihr Vater Ali gehörte der Opposition gegen den Schah und gegen das nachfolgende Chomeini-Regime an und war deswegen mehrere Jahre lang inhaftiert. Das Haus der Geschichte stellt einen Brief des Vaters aus dem Gefängnis und die Lieblingskassette von Marjam aus, die von einem aserbaidschanischen Freiheitshelden handelt. Die Jugendlichen hatten viele Fragen zu der Geschichte. Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, können die Jugendlichen die Eltern von Marjam, Ali und Solale Schirasi, auch persönlich kennen lernen. Am Thementag zu Flucht und Asyl im Haus der Geschichte wird Herr Schirasi für eine Lesung und für Gespräche im Museum zu Gast sein.

Im Ausstellungsbereich „Migration“
Foto: Ülkü Süngün

Dieser Beitrag wurde unter In Arbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.